Zur Mobilversion wechseln
Jetzt ist es fix: Der cajun kommt. Der Baby-Cayenne basiert auf dem Audi Q5 und soll als neues Einsteigermodell der Zuffenhausener Sportwagenschmiede spätesten in zwei Jahren das Licht der welt erblicken. Copyright: Reichel CarDesign
 
  • Bild: Reichel CarDesign
  • Senden
  • Drucken

Porsche: Grünes Licht für Cajun

Porsche erweitert seine Modellpalette: Der Aufsichtrat hat nun die Weichen für die Entwicklung und Serienproduktion eines sportlichen Kompakt-SUV gestellt. Die sechste Baureihe unter läuft unter den Arbeitstitel "Cajun".

30.11.2010 | 00:00 | (autonet)

Die Spatzen haben es ja bereits seit geraumer Zeit von den Dächern gepfiffen und nun ist es hoch öffiziös: Porsche baut einen sportlichen Kompakt-SUV. Das hat der Aufsichtsrat der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG in Stuttgart gestern in einer Sitzung beschlossen. Der kleine Bruder des Cayenne ist die sechste Baureihe der Zuffenhausener Sportwagenschmiede und läuft wie gehabt unter den Arbeitstitel "Cajun".

Bis zu 300 PS
Der Cajun soll in spätestens zwei Jahren Serienproduktionsreife erlangen und laut Porsche neben dem Cayman/Boxster weiter für eine Verjüngung der Zielgruppe sorgen. Die technische Basis für den Cajun soll der Audi Q5 liefern. Die Motorenpalette umfasst Benzin- und Dieselaggregate mit einer maximalen Leistung von 300 PS. 

Gute Zeiten
Die jüngst bekannt gegebenen positiven Zahlen des Rumpfgeschäftsjahres 2010 dürften den Ausschlag für die Entscheidung zur Serienproduktion des Cajun gegeben haben. Von 1. Augsut bis 31. Dezember konnte der Absatz im vergleich zum allerdings ausgewiesen schachen zeitraum des Vorjahres um rund 86 Prozent auf 21.218 verkaufte Stück gesteigert werden. Der Umsatz stieg um 80 Prozent auf 2 Milliarden Euro. Erfolgsmotor ist dabei der neue Cayenne, dessen Absatz um 150 Prozent gesteigert werden konnte. Gut performt auch der Panamera mit einem Plus von 90 Prozent. 911er und Boxter/Cayman verbuchen ein Wachstum von runden 20 Prozent.
  • Senden
  • Drucken