Zur Mobilversion wechseln
Das beste aus zwei Welten: der Abarth 695 "Tributo Ferrari" in der Farbe Rosso Scuderia und 180 PS.
 
  • Bild: Abarth
  • Senden
  • Drucken

Abarth 695 "Tributo Ferrari": Roter Kugelblitz

Skorpion trifft Pferd: Auf der IAA zeigt Abarth den gemeinsam mit Ferrari entwickelten 659 "Tributo Ferrari" mit 180 PS.

09.09.2009 | 00:00 | (autonet)

Der Skorpion trifft Cavallino rampante oder: Die Hochzeit der Legenden. Abarth und Ferrari haben sich für ein gemeinsames Projekt zusammengetan und präsentieren das aufsehenerregende Ergebnis am 17. September auf der IAA in Frankfurt weltexklusiv: Den Abarth 695 "Tributo Ferrari". 

Scharfe Optik
Wie nicht anders zu erwarten wird die geile Rennkugel in der Farbe Rosso Scuderia ausgeliefert. Das Design der graphitfarbenen 17-Zoll-Alus ist an die traditionelle Optik der Ferrari-Felgen angelehnt. Blickfänger sind außerdem die Kohlefaser-Rückspiegel und die "Record Monza"-Auspuffanlage mit vier Endrohren, die ab 3.000 Touren für höllisch bösen Sound sorgen. 

Hyperaktiv-Aggregat
Als Herz wurde den Abarth 695 "Tributo Ferrari" der 1,.4 Turbo T-Jet 16V implantiert. Das Aggregat leistet 180 PS die in vollem Umfang bei 5.750 U/min zur verfügung stehen. Der Sprint auf 100 erfolgt in weniger als 7 Sekunden, Vmax ist bei 211 km/h erreicht. Übetragen wird die Kraft mittels Halbautomatik, geschaltet via Lenkradwippen. Brembo-Bremskolben, tiefer gelegtes Fahrwerk und straffe Koni FSD-Stoßdämpfer kompletieren das Racing-Paket der Abarth 695 "Tributo Ferrari".

Wieviel der rote Kugelblitz kosten wird, steht noch nicht fest. Auch über den Markteinführungstermin schweigt sich Abarth noch aus.

  • Senden
  • Drucken