Zur Mobilversion wechseln
 
  • Bild:
  • Senden
  • Drucken

Vauxhall Maloo LSA: Corvette als Pick Up

Vauxhall ist Opels verlängerter Arm in Großbritannien. Nun wagt sich das Unternehmen an eigene Modelle heran und baut den schnellsten Pick Up der Welt.

21.12.2015 | 13:50 | (autonet)

Man muss schon relativ lange suchen, um einen Vauxhall in Österreich anzutreffen. Das liegt nicht daran, dass die Autos nicht gut aussehen, zu teuer wären oder beim ÖAMTC serienmäßig durchfallen würden. Nein, die Modelle gehen hier einfach unter dem Namen Opel durch und werden in Großbritannien und Australien als Vauxhall verkauft. Nun wagt sich das Unternehmen wie bereits 2012 wieder an ein eigenes Modell heran, und was für eines. Der Pick Up Maloo LSA, der ursprünglich aus dem globalen GM-Portfolio stammt, wurde von den britischen Vauxhall-Tunern unter die Lupe genommen und massiv aufgewertet.

Heimwerker-King

Der Kompressor-V8, der ab 2016 den Pick Up befeuern wird, stammt eigentlich aus einem Chevrolet Camaro ZL1 und ist in leicht abgewandelter Form in Corvettes zu finden. Die ursprüngliche Leistung von 431 PS wird nun auf 536 Pferdestärken angehoben, das Drehmoment von 570 auf 671 Newtonmeter. Damit kann der 1,9 Tonnen schwere Pick Up mit seiner maximale Ladefläche-Zuladung von 540 Kilogramm in nur 4,6 Sekunden von null auf hundert Stundenkilometern beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt rund 250 km/h. Würde die Ladefläche fehlen, wäre der Vauxhall vermutlich ein Sportwagen, so ist er eben das schnellste Handwerkerfahrzeug der Welt. Das Monstermobil mit 15,3 Litern Durchschnittsverbrauch wird vermutlich 54.500 Pfund kosten, was umgerechnet 75.000 Euro entspricht.

  • Senden
  • Drucken