Zur Mobilversion wechseln
 
  • Bild: (c) Uli_Sonntag
  • Senden
  • Drucken

Hyundai i10 1,25 Premium: Größer als man denkt

Geringer Verbrauch, leicht zu parken, hübsch anzusehen. Das und vieles mehr bietet die jüngste Ausführung des kleinsten Hyundai.

10.03.2014 | 01:57 | (autonet)

Obwohl die Koreaner längst akzeptiert und etabliert in der Wahrnehmung hochwertiger Automobile wurden, lässt sich vor allem im Kompaktsegment mit einem Hyundai noch immer ein deutlicher Preisvorteil gegenüber vielen anderen Marken aus anderer Herren Länder sichern, will man relativ viel Auto für wenig Geld bekommen. Insofern entpuppt sich einer wie der i10 selbst in der Premium-Ausführung gewissermaßen als Sonderangebot. Aber fühlt er sich auch als solches an?

Neues Denken führt zu neuen Möglichkeiten

So der Slogan. Wirklich neu erdacht wurde der i10 zwar nicht, aber ein paar nette Gimmicks hat der Kleine durchaus. Da wäre zum Beispiel die Lenkradheizung, welche binnen weniger Minuten die Handflächen zum Glühen bringt. Auch die Sitzheizung (gegen Aufpreis) dürfte Gefallen finden. Besonders fein darf man das Radio mit integrierter Bluetooth-Schnittstelle bezeichnen. Nervig ist hier bloß der Umstand, dass man die Verbindungsarbeit mit diversen Geräten nur bei stehendem Fahrzeug bewerkstelligen kann, denn der Wagen weiß schließlich nicht, dass der Beifahrer gerade mit ihm koppeln will, während der Fahrer seine Augen brav auf der Straße behält. Natürlich verfügt der Wagen (ab Ausstattungsvariante Classic) auch über einen AUX- und USB-Anschluss, damit die musikalische Untermalung gesichert ist.

Der Wind, der Wind...

Der überschaubaren Größe und dem geringen Fahrzeuggewicht ist es geschuldet, dass der Kleine bei Seitenwind erstaunlich hin und herbaumelt. Er lässt so den Fahrer am Lenkrad fast schon ins Schwitzen kommen und die sonst so nette Fahrdynamik wird dadurch erheblich eingeschränkt. Grundsätzlich folgt aber auch der Hyundai i10 dem generellen Trend zum Supersizing, vor allem verglichen mit Fahrzeugen, die man früher als Kleinwagen bezeichnet hätte. Er ist deutlich länger und breiter als es auf den ersten Blick aussieht und baut zumindest innen auch deutlich höher. Auf den vorderen Sitzen ist jedenfalls für genügend Raum gesorgt, selbst Größen wie Ottfried Fischer oder Rainer Calmund fänden hier ausreichend Platz.

Fahrtechnisch

Dass der Hyundai i10 schon aus preislichen Gründen gewisse Kompromisse in punkto Sportlichkeit schließen muss, liegt auf der Hand. Allerdings gibt es einige Dinge, die auch ein Kompaktauto besser können sollte. Stichwort Lenkung: All jene, die gerne etwas fester am Lenkrad anpacken, werden schon nach wenigen Kurven im Graben landen. Der Servomotor ist zu stark und der Lenkwiderstand zu schwach, die Lenkung insgesamt also zu indifferent, also gewöhnungsbedürftig. Ansonsten fährt sich der Koreuropäer recht dynamisch, flott, aber auch komfortabel, wenn man will. Von allzu langen Strecken wird jedoch schon aus chiropraktischen Gründen abgeraten, man ist ja doch verwöhnt. Ausserdem besinnt sich dieses Auto sowieso lieber auf seine Fähigkeiten als praktischer Stadtflitzer. Auch der Motor ist klein, aber fein, wiewohl man, um die 87 PS ernsthaft zu spüren, recht hoch drehen muss. Dann zieht der i10 aber mehr als vernünftig. Gleichzeitig wird er bei forschem Fahrstil recht durstig. 6,4 Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 km sind dann doch etwas viel, wenn man die Größe bedenkt.

Alltagstauglichkeit

Die Verarbeitung ist gut, wirkt jedoch etwas leidenschaftslos und leider findet sich auch in der Topversion zu viel Hartplastik. Wie schon erwähnt, ist das Platzangebot ungerecht verteilt, auch der Kofferraum ist überschaubar, wenngleich durch eine recht variable Konfigurierbarkeit der Sitze dann doch wieder ziemlich praktikabel. Weniger gefällt die hohe Stufe, die zwischen Laderaum und umgelegter Rücksitzbank verbleibt und so einen Innenarchitekten erfordert, um die Raumplanung vernünftig zu gestalten.

Preis

Hier spielt der kleine Hyundai endgültig seine Stärken aus. Die Preise starten bei 9.950€ für den 1.0 Liter Benziner und gehen bis zu 12.980€ inklusive aller Steuern für den 1.25 Liter Benziner. Die Extras kosten im Vergleich zu anderen Herstellern erstaunlich wenig und können einen den Alltag durchaus erleichtern. Man könnte fast sagen, dass es für den Preis schwer ist, ein anderes Auto mit erwähnter Funktionalität zu finden, nicht zu vergessen ist hier auch die Fünf Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Diese beruhigt ungemein.

Hyundai i10 1,25 PremiumLeistung: kW 64 (87 PS) bei 6000 U/min; Drehmoment: 121 Nm bei 4.000 U/min; Hubraum: 998 ccm; 0-100km/h: 12,3 Sek.; Topspeed: 175 km/h; Verbrauch (werksseitig): 4,9 l/100km; CO2-Ausstoß: 114 g/km; Basispreis-Testmodell: 12.980 Euro;

 

  • Senden
  • Drucken