Zur Mobilversion wechseln
 
  • Bild:
  • Senden
  • Drucken

BMW Vision Next 100: Zukunft schon heute!

Der BMW Vision Next 100 stellt alles bisher Bekannte in den Schatten. Ob autonomes Fahren oder intelligente Platzlösung, dieser Transformer kann alles!

08.03.2016 | 12:03 | (autonet)

Die Bayrischen Motoren Werke blicken mittlerweile auf eine hundertjährige Geschichte des Automobilbaus zurück. Größen wie der 507 oder der 328 Cabrio sind bekannter als so manch Hollywood-Sternchen. Doch bei der Jubiläumsfeier schauten die Bayern nicht zurück, sondern weit, weit vor! Mit dem BMW Vision Next 100 haben sie ein wahres Meisterwerk technischer Möglichkeiten präsentiert, welches, zumindest in naher Zukunft, niemals umsetzbar ist. Die Neuerungen beginnen schon beim Slogan. Aus „the ultimate driving machine“, wird „the ultimate driver“. Der Fokus liegt also nicht mehr nur darauf, das Fahrzeug möglichst selbstständig zu machen, sondern den Fahrer. Die technischen Hilfsmittelchen und Assistenten dienen zukünftig dazu, den Fahrer so unter die Arme zu greifen, dass er zum „perfekten Autofahrer“ wird. Ein interessanter Ansatz, dem sich die anderen Hersteller ebenfalls gerne verschreiben dürfen.

Technologie in 100 Jahren!

Außen soll der Vision Next 100 die Größe des aktuellen 5er annehmen. Innen ist er allerdings weitaus geräumiger. Das rührt daher, dass zuerst das Interieur im Mittelpunkt stand und erst anschließend eine Schale herumentworfen wurde. Zu den Highlights des Transformers gehören eindeutig die dehnbaren Karosserieelemente, die wir bereits aus dem Concept „Ghia“ kennen. Dank dieser „Überspannung“ der Karosserie, bekommt man einen cW-Wert von 0,18 heraus, ein neuer Rekord. Die Flügeltüren öffnen automatisch bei Annäherung und das bewegliche Lenkrechteck positioniert sich für den Einsatz. Durch einen Klick auf das BMW-Logo werden alle Systeme aktiviert und die Fahrt kann losgehen. Das Armaturenbrett besteht aus beweglichen Dreieckselementen, die, zusammen mit dem Head-up-Display, die Kommunikation mit dem Fahrer ermöglichen. Zweierlei Modi stehen zur Verfügung: mit dem Boost-Modus wird dem Fahrer Ideallinie, Scheitelpunkt und Warnsignale angezeigt. Im Ease-Mode versenken sich Lenkrechteck, Kopfstützen und Mittelkonsole und der BMW Vision Next 100 fährt selbstständig. Sehr vernünftig, sehr furchteinflößend! Weiter so, BMW!

  • Senden
  • Drucken